In den letzten Jahren stand die Zivilgesellschaft in Thüringen vor zahlreichen Herausforderungen: rassistische Demonstrationen gegen Geflüchtete, RechtsRock, Immobilienkäufe der Neonazi-Szene oder extrem rechte Parteien im Parlament. Wie sind die vielen Engagierten damit umgegangen, welche neuen Gruppen und Bündnisse haben sich gebildet und welche Forderungen hat die demokratische Zivilgesellschaft eigentlich an die Politik? Wir wollen in einer kurzen Interviewreihe ganz verschiedene Akteur:innen der Zivilgesellschaft zu Wort kommen lassen und euch in den kommenden Wochen hier kurze Interview präsentieren.

InhaltverzeichnisTeil 1: NoSügida im Kampf gegen den Thüringer PEGIDA-Ableger >>> Zum nächsten Artikel der Reihe