Thüringens RechtsRock-Open-Air-Saison beginnt am 17. Mai im Eichsfeld

15.05.2014

Am 17.05.2014 startet die extrem rechte NPD offiziell in ihr „Großkampfjahr“ 2014 und für die subkulturell orientierte Neonaziszene beginnt die Thüringer RechtsRock-Open-Air-Saison. Zum vierten Mal in Folge soll der sogenannte Eichsfeldtag in Leinefelde stattfinden. Bei RechtsRock, Bratwürsten und rechter Hetze möchte der NPD Kreisverband Eichsfeld rund um Thorsten Heise junge Menschen agitieren und Geld für die NPD akquirieren.
Das Konzept RechtsRock-Open-Air hat sich für die Thüringer NPD bewährt. Die als „Spenden“ deklarierten Einnahmen sind ein wichtiger Posten im Haushalt der Thüringer NPD. In Abwechslung treten RechtsRock-Musiker_innen und unterschiedliche Redner_innen der extremen Rechten auf. Mit dem musikalischen Angebot sollen jene gelockt werden, die sonst nicht zu Demonstrationen, Kundgebungen und trockenen Parteiveranstaltungen mobilisiert werden können. Dazu sind in diesem Jahr Gruppen mit einschlägigen Namen wie „Priorität 18“, „Sturmwehr“ und „Tätervolk“ angekündigt.
Während sich die NPD sonst als besonders bemüht um das Wohl der Kinder gibt, werden hier bereits die kleinsten mit rechten Musikgruppen beschallt, deren Veröffentlichungen von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien teils als „jugendgefährdend“ eingestuft sind.  Im vergangenen Jahr hatte das Verwaltungsgericht Neustadt an der Weinstrasse bestätigt, dass derartige RechtsRock-Open-Airs durchaus jugendgefährdend sind, weshalb die
Versammlungsbehörde das Recht habe, per Auflage den Eintritt für Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren komplett zu untersagen und Unter-18-jährigen den Zutritt nur mit einem
Erziehungsberechtigten zu erlauben. (AZ: 5 K 185/13)
„Dass es der NPD nicht um das Wohl der Kinder, sondern um die Verbreitung ihrer menschenverachtenden Ideologie geht, ist offensichtlich, wenn Rechtsrock und Hetzreden direkt neben Hüpfburg und Kinderprogramm stattfinden. Wir werden genau beobachten, ob es an dem Tag ein Konzept zum Jugendschutz gibt“, bemerkt MOBIT-Berater Mikis Rieb.
Wie in den vergangenen Jahren wird es unter anderem eine  Gegendemonstration vom Bündnis Eichsfeld gegen Rechts und weiteren Gruppen aus Thüringen, Niedersachsen und Hessen geben.
„Zu dem Rechtsrock-Open Air reisen aus dem gesamten Bundesgebiet Neonazis an, umso wichtiger ist es, dass diese Veranstaltung nicht nur als regionales Problem wahrgenommen wird“, ergänzt Mikis Rieb.

drucken | zurück