JN-Bundeskongress 2012 - erneut in Kirchheim

25.10.2012

Am kommenden Samstag, den 27.10.2012 wird die Jugendorganisation der NPD, die Jungen Nationaldemokraten (JN), eine Saalveranstaltung in der "Erlebnisscheune" des Hotelbetriebs "Romantischer Fachwerkhof" durchführen. Eine ähnliche Veranstaltung fand bereits am 05.11.2011 (siehe MOBIT-Pressemitteilung vom 06.11.2011) statt. Es sind Vorträge angekündigt, daneben soll ein neuer Bundesvorstand gewählt werden. Ab 12 Uhr werden die Teilnehmenden eingelassen.
Den inhaltlichen Teil des Nachmittages sollen die Geschichtsrevisionisten Dr. Olaf Rose mit dem Thema "Rebellische Jugend in den Jahrhunderten" und der Amerikaner Dr. Tomislav Sunic mit dem Thema "Der Auftrag der europäischen Jugend" bestreiten.
Rose ist NPD-Mitglied und Stadtrat für die NPD in Pirna. Bekannt in der extrem rechten Szene wurde er mit geschichtsrevisionistischen Veröffentlichungen, wie etwa "Geheimakte Heß". Vorträge hielt Rose bereits bei der extrem rechten "Gesellschaft für freie Publizistik" sowie den mittlerweile verbotenen Vereinen "Hilfsorganisation für nationale Gefangene" (HNG) und "Collegium Humanum".
Dr. Tomislav Sunic vertritt rassistische und antisemitische Positionen. Er referierte in der Vergangenheit bereits auf mehreren geschichtsrevisionistischen Tagungen, sprach vor Angehörigen der amerikanischen rassistischen, extrem rechten "National Alliance", der britischen extrem rechten "National Front" aber auch auf der "NPD-Sommeruniversität" am 25.08.2012.
Abgerundet wird die weltanschauliche Weiterbildung der Jugend- und Vorfeldorganisation der NPD durch den Liedermacher "Jugendgedanken", der ausschließlich in neonazistischen Kreisen auftritt.
Obwohl die Anzahl der Veranstaltungen in der Kirchheimer "Erlebnisscheune" in diesem Jahr zurück gingen, belegt die Einmietung der JN, dass sie immer noch ein Veranstaltungsort von überregionaler Bedeutung ist.
Auch in diesem Jahr stört der Wirt des "Romantischen Fachwerkhofes" und seine extrem rechten Gäste das dörfliche Leben. Am nächsten Wochenende findet die Kirmes in Kirchheim statt. Um Kirchheimer Traditionen nicht noch weiter zu behindern, verzichten die Aktiven von "Kirchheim ist bunt" auf die Anmeldung einer Kundgebung. Geplant ist dieses Mal eine stille "Kundgebung" von künstlerisch gestalteten, bunten aber hölzernen "Demonstranten". Dorf und Engagierte sind es über die Jahre leid, sich von diversen Vertretern der extremen Rechten ihre Freizeitgestaltung diktieren zu lassen. Sie fordern mehr erkennbare Unterstützung von Politik und Verwaltung für ihren Kampf gegen die beständige Einmietung extrem rechter Gruppen in dem Kirchheimer Hotel.

drucken | zurück